Lbs bausparvertrag provision

Es gibt Risiken und Vorteile, die mit jedem Vertrag verbunden sind. Die Kosten-plus-Gebührenvereinbarung kann für jeden Eigentümer oder Auftragnehmer voller Herausforderungen sein. Wenn jedoch der Vertragsgestaltung am Anfang die gebührende Aufmerksamkeit geschenkt wird, kann die Kosten-Plus-Vereinbarung für beide Parteien ein großartiges Vertragsinstrument sein. Der Schlüssel zur Kosten-Plus-Vereinbarung ist die Berücksichtigung bei der Aushandlung der Bedingungen des Abkommens, insbesondere die Hinzufügung eines GMP, detaillierte Prüfungsbestimmungen und die Auswahl des Forums. Gut ausgearbeitete Prüfungsvorschriften werden auch eine Auflistung der Arten von Dokumenten enthalten, die gegenstanden. Diese Bestimmungen sind für beide Parteien verhandelbar; Bei der Festlegung der Erwartung seramat für Materialien, die am Frontend geprüft werden, sind jedoch sowohl der Eigentümer als auch der Auftragnehmer geschützt und in Bezug auf die Tiefe und Breite der Aufzeichnungen, die für die Prüfung erforderlich sind. Diese Bestimmungen sollten den Umfang, die Parameter, den Zeitpunkt und die Regeln im Zusammenhang mit: 1) Buchführungsunterlagen oder Quellendokumentation enden; 2) Höhe des Kostennachweises; 3) Beschreibung des Prüfungsverfahrens; 4) Definition der Kosten und Sätze für bestimmte Gegenstände wie Arbeit oder Ausrüstung; 5) Definition der zulässigen und nicht gegierbaren Kosten; 6) Anforderungen an die Erfassung und Berichterstattung von Auftragnehmern für die Auftragskosten und die Fortschrittsberichterstattung; 7) Festlegung etwaiger Prüfungsbeschränkungen, die in Bezug auf Streitigkeiten, Rechtsstreitigkeiten und die Auffindbarkeit bestimmter Dokumente gelten können; 8) Festlegung und Identifizierung fester Stücksätze, Pauschalkomponenten, vereinbarter Prozentsätze oder sonstige vereinbarter Sondersätze für Kosten im Zusammenhang mit Posten wie: geänderte Arbeit, Aufschläge für Zulieferer usw.; 9) Aufbewahrungsanforderungen für Aufzeichnungen; und 10) Definition der Rechte des Eigentümers auf Prüfung von Unterauftragnehmern. Präzision ist der Schlüssel für die Verwendung der Prüfungsvorschrift. Die Parteien sollten sich die Zeit nehmen, konkrete Beispiele dafür zu geben, was Gegenstand der Prüfung ist und was nicht. Die Genauigkeit am Frontend kann dazu beitragen, Streitigkeiten über die Auslegung der Prüfungsvorschrift auf der Rückseite zu entschärfen. Die Prüfungsvorschrift sollte auch eine vereinbarte Methode des Gerichts oder der Streitbeilegung im Fall eines Rechtsstreits enthalten. Außerdem sollte ein Zeitplan für regelmäßige Audits während des Projekts festgelegt werden. Im Gegensatz zu einem festverzinslichen Bauvertrag ist ein Kosten-Plus-Bauvertrag ein Vertrag, bei dem der Eigentümer dem Auftragnehmer die tatsächlichen Kosten der Materialien und Der Arbeit zuzüglich einer zusätzlichen ausgehandelten Gebühr oder eines Prozentsatzes über diesen Betrag zahlt.

Der Kosten-Plus-Vertrag ist wahrscheinlich der am weitesten verbreitete Auftrag in der Baubranche. Die zusätzliche Gebühr oder der feste Prozentsatz ist der Gewinn des Auftragnehmers. Dieser Vertrag verschiebt alle mit einem Projekt verbundenen Risiken und alle Vorteile unvorhergesehener Änderungen der Materialkosten, der Arbeitskosten und aller Risiken und Vorteile der Projekteffizienz oder des Fehlens des Auftragnehmers auf den Eigentümer. Aufgrund der Art und des Risikos, die mit dem Kosten-Plus-Vertrag verbunden sind, gibt es bestimmte inhärente Pflichten, die der Vertrag oder dem Eigentümer schuldet. Der Auftragnehmer ist verpflichtet, jede einzelne Ausgabe jeder einzelnen Ausgaben, die im Laufe des Projekts getätigt wird, vorzulegen, da zwischen den Parteien implizit vereinbart wird, dass die Kosten angemessen sind. Eine Möglichkeit, wie ein Eigentümer Schutz bei der Nutzung des Kosten-Plus-Vertrags vertragen kann, besteht darin, die Verwendung eines garantierten Höchstpreises (GMP) als Grundlage für die Vereinbarung auszuhandeln.

Be Sociable, Share!
Share this Post[?]
        

Comentarios cerrados.