Muster richtlinie systemböden

Das Arbeitsrecht des Vereinigten Königreichs regelt die Beziehungen zwischen Arbeitnehmern, Arbeitgebern und Gewerkschaften. [2] Personen, die im Vereinigten Königreich arbeiten, profitieren von einer Mindestcharta von Arbeitsrechten[3], die in verschiedenen Gesetzen, Verordnungen, allgemeinem Recht und Gerechtigkeit zu finden sind. Dazu gehört auch das Recht auf einen Mindestlohn von 8,21 US-Dollar für über 25-Jährige nach dem National Minimum Wage Act 1998. [4] Die Arbeitszeitordnung von 1998 gibt den Anspruch auf 28 Tage bezahlten Urlaub, Arbeitspausen und Versuche, übermäßig lange Arbeitszeiten zu begrenzen. Das Employment Rights Act 1996 gibt das Recht auf Urlaub für die Kinderbetreuung und das Recht, flexible Arbeitsmuster zu verlangen. Das Pensions Gesetz von 2008 gibt das Recht auf automatische Einschreibung in eine betriebliche Grundrente vor, deren Kassen nach dem Pensions Gesetz von 1995 zu schützen sind. Über das Gleichstellungsgesetz von 2010 hinaus schreiben drei EU-Richtlinien[428] und britische Verordnungen ein Mindestmaß an Gleichbehandlung von Personen mit Teilzeit-, befristeten oder leiharbeitsrechtlichen Arbeitsverträgen vor, verglichen mit Personen mit mehr Dauer- oder Vollzeitarbeitsplätzen. [429] Viele Menschen wählen atypische Arbeitsmuster, um familiäre oder soziale Verpflichtungen in Einklang zu bringen, aber viele befinden sich auch in prekärer Arbeit, wo ihnen die Verhandlungsmacht fehlt, um bessere Bedingungen zu bekommen. Die Anforderungen an die Gleichbehandlung sind jedoch nicht einheitlich und sind oft begrenzt.

In den Verordnungen 2000[430] der Teilzeitbeschäftigten (Prevention of Less Favourable Treatment) heißt es, dass Ein Teilzeitbeschäftigter nicht schlechter behandelt werden kann als ein vergleichbarer Vollzeitbeschäftigter. Ein Arbeitgeber kann jedoch (wie im Alter) eine ungünstigere Behandlung sowohl bei direkter als auch bei mittelbarer Diskriminierung objektiv rechtfertigen. Darüber hinaus kann sich ein Arbeitnehmer (ähnlich den Regeln des gleichen Entgelts) gemäß Regel 2 Absatz 4 nur mit echten Vollzeitbeschäftigten vergleichen, die unter der «gleichen Art von Vertrag» arbeiten und «weitgehend ähnliche Arbeit» verrichten und sich in derselben Einrichtung oder im Rahmen eines gemeinsamen Tarifvertrags befinden. In Matthews v Kent und Medway Fire Authority[431] stellte das House of Lords fest, dass, obwohl Teilzeit-Feuerwehrleute keine Verwaltungsarbeit leisteten, ihre Verträge immer noch weitgehend den hauptamtlichen Feuerwehrleuten ähnelten. In der Rechtssache O`Brien/Justizministerium wies der Oberste Gerichtshof auch zurück, dass die gewährung von Teilzeitrichtern an keiner alterslosen Rente rechtswidrig sei und keine objektive Rechtfertigung habe. Obwohl das Ministerium argumentierte, dass es legitim sei, Geld zu sparen und qualitativ hochwertige Vollzeitrichter mit einer Rente zu rekrutieren, betonten Lord Hope und Lady Hale, dass haushaltspolitische Erwägungen nicht relevant seien und es notwendig sei, auch gute Teilzeitkräfte einzustellen. [432] Obwohl die Rechte gesetzlich stark sind, um der unterschiedlichen Behandlung von Menschen am gleichen Arbeitsplatz entgegenzuwirken, sind Teilzeitbeschäftigte in der gesamten britischen Wirtschaft im Vergleich zu Vollzeitbeschäftigten insgesamt nach wie vor unterbezahlt. Arbeitsplätze sind in der Regel strukturell getrennt, so viele Arbeitsplätze, oft dort, wo Frauen arbeiten, sind alle Teilzeitarbeitsplätze, während besser bezahlte Arbeitsplätze in der Regel Vollzeit arbeitsplätze. [433] Die ng-Muster-Direktive in AngularJS wird verwendet, um Muster(Regex-Muster)-Validator zu ngModel auf Eingabe-HTML-Element hinzuzufügen. Es wird verwendet, um den Fehlerschlüssel für die Musterüberprüfung festzulegen, wenn Eingabefelddaten nicht mit einem RegExp übereinstimmen, der gefunden wird, indem der im Attributwert ngpattern angegebene Winkelausdruck ausgewertet wird.

In weiteren spezifischen Situationen gibt es ein Durcheinander von anderen Austrittsrechten, die sich über die Paragraphen 55 bis 80I des Employment Rights Act 1996 verteilen. «Noturlaub» steht nach dem Employment Rights Act 1996 Section 57A den Arbeitnehmern zur Verfügung, um sich mit Dergeburt oder Denkproblemen eines Kindes in der Schule sowie anderen Notfällen wie Krankheit oder Tod von Angehörigen zu befassen, solange der Arbeitnehmer den Arbeitgeber so bald wie möglich informiert.

Be Sociable, Share!
Share this Post[?]
        

Comentarios cerrados.